Unser Gotteshaus ist dem Patron St. Laurentius geweiht. Den Palmzweig des Märtyrers soll der hl. Laurentius am 10. August 258 genommen haben. Das Patrozinium feiern wir deshalb jeweils am Sonntag nach dem 10. August, „wenn die Laurentiustränen vom Himmel fallen“ (Anm.: jedes Jahr im August kreuzt die Erde ein Asteroidenfeld, weshalb man in dieser Zeit vermehrt Sternschnuppen am Nachthimmel beobachten kann, die der Volksmund „Tränen des Laurentius“ nennt).

Unsere Kirche wird in diesen Jahren 500-jähriges Jubiläum feiern. Die Epoche ihrer Errichtung lässt sich zwar ziemlich genau bestimmen, findet man doch gleich drei Datierungen am Gebäude. Eine am Turm nennt das Jahr 1515, eine am südlichen Seitenportal das Jahr 1518 und schließlich eine im Chorgewölbe das Jahr 1519. Über die Weihe der Kirche lassen sich jedoch keine Belege finden. Gehen wir also davon aus, dass die letzte Datierung von 1519 auch das Jahr der Kirchweihe gewesen sein dürfte.

Auch der Baumeister lässt sich nicht mit Bestimmtheit ermitteln. Ein auf dem Schlussstein des früheren Chorgewölbes angebrachtes Baumeisterzeichen weist ihn in den engen Kreis um den Ulmer Münsterbaumeister Burkhard Engelberg. Das Meisterzeichen des Hailfinger Kirchenerbauers, das in der Zeit um 1500 herum in der Region zwischen mittlerem Neckar und Nordschwarzwald auch an anderen Sakralbauten auftaucht, weicht nur durch ein kleines Detail (nach unten gerichteter Haken an linken Kreuzbalken) vom Zeichen Engelbergs ab. Die Künstlersignatur des Hailfinger Meisters ist damit überliefert, sein Name aber bleibt ungenannt und verschollen.

Die Kirche wurde in spätgotischem Stil erbaut, zeigt in einigen Details aber entsprechend ihrer Entstehungszeit schon auf die beginnende Renaissance.

Sobald wir Bilder gefertigt haben, werden wir Ihnen an dieser Stelle unsere schöne Kirche auch zeigen. Wir bitten nur um noch etwas Geduld.

Wenn Sie unsere Kirche besichtigen möchten, wenden Sie sich an unseren Mesner unter Mesner-Markus@web.de.

Ein Parkplatz für Besucher befindet sich direkt neben der Kirche, Zufahrt über die Etzbachstraße.      

Leider haben die Jahre auch unserer Kirche zugesetzt. Die wachsende Taubenpopulation, die sich auf dem Dach sehr wohl fühlt, hat das ihre dazu beigetragen, dass unser Gotteshaus St. Laurentius renoviert werden muss.

Wenn Sie etwas zum Erhalt unserer Kirche beitragen wollen, wenden Sie sich bitte an das Pfarrbüro.